Apoll und Daphne

Ein 20 - minütiges skurriles Puppenspiel in Berliner Mundart,  
frei nach Ovids Metamorphosen um Liebe, Macht und Leidenschaft.

Der schöne Sonnengott Apoll verliebt sich unsterblich in die Bergnymphe Daphne. Doch diese liebt Apoll nicht. 
Der hat sich auch nicht aus eigenem Willen in Daphne verliebt, sondern der Pfeil des Amor hatte ihn getroffen. Und Daphne weiß nicht, wie ihr geschieht. Verfolgt von Apolls Liebe flüchtet sie bis an das Ende der Welt. 
Und genau hier nimmt die Geschichte eine überraschende Wende und endlich wird klar, warum noch heute Sieger mit einem Lorbeerkranz geehrt werden.


Figuren: Maarit Kreuzinger, Ralf Klimek
Regie: Holger Brüns



Technik

Aufbaufläche: 3 m Breite x 3 m Tiefe
2,3 m Boden bis Decke
Spieldauer: 20 Minuten

Fotos

von Christian Hofmann und Alexander Hector. Zum Download bitte anklicken